Hintergrund

Seit Anbeginn der Zeit ist uns Menschen eines gemeinsam: wir sind soziale Wesen und streben in unserem Kern nach Liebe und Geborgenheit. Dieses Bestreben hat in der Praxis jedoch ganz unterschiedliche Ausprägungen. So suchen viele Menschen Liebe in Form von Aufmerksamkeit und Anerkennung, von ihren Mitmenschen, ihren Geschäftspartnern, Arbeitskollegen etc. Wobei sie dabei im Grunde immer auch einen Weg suchen, sich selber lieben zu können. Und fragen sich dabei: wie erreiche ich das? Wie finde ich inneren Frieden und Zufriedenheit? Wie finde ich den richtigen Partner resp. Die richtige Partnerin? Wie kann ich Harmonie in meiner Ehe leben? Andere wiederum stellen sich dies Fragen gar nicht, stürzen sich stattdessen in die Arbeit, in flüchtige Abenteuer, spüren irgendwo ihre inneren Konflikte, spüren Stress, Unruhe und Ängste, verdrängen dies aber komplett.

Was uns auf unserem Weg dabei am meisten im Weg steht ist immer das Eine: der Zugang zu unserem Herzen. Das Herz steht für viele Aspekte unserer Persönlichkeit. Dafür, dass wir fühlen können, was uns bewegt, was unsere Mitmenschen bewegt, wo unsere Bedürfnisse, Verletzungen und Ängste sind. Aber auch dafür, dass wir uns auf etwas einlassen und uns authentisch Ausdruck geben. Dafür, dass wir Nähe, Intimität und Ehrlichkeit zulassen. Nicht ohne Grund wird für jemanden, der offen und ehrlich für sich einsteht, der Ausdruck gebraucht: « sie trägt das Herz auf der Zunge». Wer sich ehrlich und authentisch Ausdruck gibt und sich lebt, bei dem können innere Konflikte und ihre Auswirkungen erst gar nicht entstehen oder wenn doch, können sie schnell gelöst werden. Anstatt wertvolle Lebensenergie für Nutzloses zu verschwenden kann der Mensch so sein wahres Potenzial anzapfen und leben.

Deshalb steht das Erreichen einer kompletten Herzöffnung, eines authentischen persönlichen Ausdrucks, absoluter Ehrlichkeit sich selber gegenüber und das verbindliche Zulassen von Nähe und Offenheit im Zentrum unserer Arbeit.